Stress/Schlaf

Fallbeispiel:
„Ich begann nach 10 Monaten mit erheblichen Schafstörungen mit der Verwendung der Protac Kugeldecke. Die Schlafstörungen wurden bei mir durch jahrelangen Stress verursacht. Ich hatte eine sehr intensive Arbeit als Berater und habe daneben noch ein Fernstudium absolviert. Meine Schlafstörungen haben dann erhebliche Angstgefühle ausgelöst, die bei mir psychische Probleme verursacht haben. Die Decke hat mir geholfen, meine Probleme zu überwinden. Durch die Decke sind meine Schlafstörungen nicht sofort verschwunden, aber sie hat definitiv zu einem stärkeren Gefühl der Geborgenheit beim Einschlafen beigetragen. So konnte ich dann schrittweise wieder ein gutes Schlafmuster entwickeln. Neben der angstdämpfenden Wirkung trägt die Decke auch hervorragend zur Temperaturregelung bei. Ich hatte schon immer große Probleme mit kalten Füßen, während ich gleichzeitig oft stark schwitze. Das ist durch die Decke besser geworden. Ich habe das Gefühl, sie trägt bei mir zu einer optimalen Temperatur bei, indem sie das kühlt, was zu warm ist und umgekehrt. Ich kann diese Decke allen empfehlen, die mit Angst und Unsicherheit zu kämpfen haben. Und man sollte sich nicht an ihrer seltsamen Form stören. Es schläft sich hervorragend unter ihr. Heute kann ich auf die Decke nicht mehr verzichten.“
Privatperson
Dipl.-Kaufmann und Abteilungsleiter bei einer Privatfirma.

Schlaf
Nach dem Ausprobieren der Decke. 9-Jähriger Junge, der von der Decke begeistert ist. „Damit kann ich ruhig liegen, ohne dass ich zappelig werde.“
Das stimmt. Normalerweise wälzt er sich im Bett umher und braucht sehr lange, um einzuschlafen. Er kann einfach nicht entspannen und findet keine Ruhe. Es schläft sehr unruhig und wirft in der Nacht mehrmals die Decke ab. Dabei geht der Bettbezug ab oder er liegt zum Schluss darin. Mit der Kugeldecke liegt er und redet 5 Minuten, dann entspannt er sich und wird ganz ruhig. Innerhalb von 15 Minuten ist er dann eingeschlafen. Er schläft ganz ruhig, ohne dass der Bettbezug abfällt und liegt die ganze Nacht unter der Kugeldecke. Das wirklich hervorragend, für ihn ebenso wie für uns.
Die Eltern des 9-jährigen Jungen

Hirnschaden
Martin ist 12 Jahre alt und hat einen Hirnschaden. „Martin ist ein Pflegekind. Er wurde zu früh geboren und hatte mehrere Hirnblutungen in seinen ersten Lebenstagen. Darüber hinaus ist er ein emotional geschädigtes, vernachlässigtes Kind, So macht er sich bei Umarmungen steif und zieht sich bei Körperkontakt zurück. Er klagt darüber, dass ihm Berührung Schmerzen bereitet, z. B. wenn man eine Hand auf seine Schulter legt.
Martin geht zur Ergotherapie, wo er seinen Körper und dessen Möglichkeiten und Begrenzungen kennenlernen soll. Auf Empfehlung der Ergotherapeutin haben wir eine Kugeldecke zum Ausprobieren erhalten.
Bevor er die Kugeldecke erhielt, fiel es Martin sehr schwer, am Abend Ruhe zu finden und einzuschlafen. Er rief uns die ganze Zeit. Mal war er durstig, mal musste er auf die Toilette, mal war es zu warm, mal war es zu kalt. Immer stimmt etwas nicht.
Seit wir die Decke haben, schläft Martin nach dem Zubettgehen innerhalb von 2-3 Minuten ein. Er ist sogar schon vor dem Fernseher bei einem Zeichentrickfilm eingeschlafen. Das war ohne die Decke bisher undenkbar. Martin hat sehr großen Nutzen von dieser Decke und wir hoffen, sie wird ihm bewilligt. Er selbst liebt die Decke und findet sie richtig gut. Außerdem wirft er im Bett seine Decke nicht mehr ab. Er ist viel ruhiger geworden. Wir freuen uns riesig über die Kugeldecke und Martin liebt sie. Noch ist es zu früh zu sagen, ob sie auch seine Berührungswahrnehmung verändern wird.“
- Martins Pflegemutter

Allgemein über Schlaf und die Kugeldecke
Viele unserer Fallbeispiele haben mit Schlafstörungen zu tun. Die Grundlage dafür ist die Tatsache, dass der Körper durch die Decke zur Ruhe kommt. Durch das Liegen mit der Kugeldecke wird die Körperwahrnehmung erhöht. Durch das Gewicht und den punktuellen Druck der Kugeln auf den Körper wird ein Gefühl der Entspannung geschaffen und der Anwender fühlt sich geborgen (Unbewusst wird das sensorische System die ganze Zeit darüber informiert, wo sich der Körper befindet und so entspannt man sich besser), insbesondere, wenn man gestresst ist und seinem Körper nicht die erforderliche Aufmerksamkeit gibt. Man kann generell sagen, dass man sich in der Decke geborgen fühlt, daher besser entspannt und so leichter ein- und durchschläft. Gleichzeitig setzt der Körper bei Entspannung mehr von dem Hormon Oxytocin frei, dem körpereigenen Antistresshormon, das ebenfalls zur weiteren Beruhigung des Körpers beiträgt.




< Zurück

 
Protac entwickelt, produziert und vertreibt Hilfsmittel zur sensorischen Stimulation, die bei körperlicher und psychischer Unruhe Ruhe und Geborgenheit vermitteln.

 
 

Back to Top